„Lets encrypt“ Bulk-Funktion für Plesk

ACHTUNG! Dies ist eine ALTE METHODE. Zur NEUEN METHODE geht es hier entlang: „Lets encrypt“ Bulk-Funktion für Plesk (die Zweite)

Das Plesk-Team hat bereits eine Extension für „Lets encrypt“ herausgebracht[1], mit der das Anfordern eines Zertifikates mittels Plesk-Oberfläche ermöglicht wird. Hat man nun mehrere Domains und möchte nicht stundenlang durch das Webinterface klickern, gibt es eine praktische Lösung durch alle in Plesk angelegten Domains zu iterieren, für jede ein Zertifikat anzufordern und dieses einzustellen.

Bei einer hohen Anzahl an Domains lahmt die Auflistung noch stark. Ich rechne aber mit einem zeitnahen Fix. Vermutung: Beim Aufruf der Liste werden alle Domains, trotz Pagination, geholt.

Wie dem auch sei. Um alle in Plesk angelegten Domains und deren www-Subdomain mit einem Zertifikat zu versehen, empfehle ich, bis diese Funktion eventuell bei der Extension selbst implementiert ist, den folgenden Einzeiler:

for i in `mysql -uadmin -p\`cat /etc/psa/.psa.shadow\` psa -Ns -e "select name from domains"`; do sudo -u psaadm bash /usr/local/psa/admin/plib/modules/letsencrypt/scripts/le-run -d "$i" -d www."$i"; done

Der Befehl ist mit Vorsicht zu genießen.
Der erste Teil kann so getestet werden:

for i in `mysql -uadmin -p\`cat /etc/psa/.psa.shadow\` psa -Ns -e "select name from domains"`; do echo "$i"; done

Hier sollten nun alle Domains, die in Plesk angelegt sind, angezeigt werden.
Der zweite Teil kann so getestet werden:

sudo -u psaadm bash /usr/local/psa/admin/plib/modules/letsencrypt/scripts/le-run -d domain.tld -d www.domain.tld

Die Domain „domain.tld“ sollte nun inkl. Subdomain „www.domain.tld“ mit einem Zertifikat versehen worden sein.

In meinem Fall funktionierte das Snippet einwandfrei unter Plesk 12.5 auf CentOS 6. Lasst mich gerne in den Kommentaren wissen, ob es bei euch funktioniert hat.

Quelle (selbst erstellt), weitere Quelle

4 Gedanken zu „„Lets encrypt“ Bulk-Funktion für Plesk

    1. Hi,

      soweit ich weiß, ist das noch nicht fertig implementiert. Es gibt aber einen Workaround, der auch mit Lets Encrypt-Zertifikaten funktioniert da diese meist wie normale Zertifikate und Keys in /etc/letsencrypt abgelegt werden. [1]

      Der Wunsch ist auf Github auch heiß diskutiert und es wurden Workarounds suggeriert, bis die Funktion implementiert ist. [2]

      [1] http://kb.odin.com/en/123648 (Snapshots: https://archive.is/5FCMl und https://web.archive.org/web/20151231045138/http://kb.odin.com/en/123648 )

      [2] https://github.com/plesk/letsencrypt-plesk/issues/19 (Snapshots: https://archive.is/x8c9q und https://web.archive.org/web/20151231045621/https://github.com/plesk/letsencrypt-plesk/issues/19 )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.