Alle Beiträge von Malte

cipherli.st Alternativen

Gegen Ende Januar schloss ein Dienst seine Pforten, den ich sehr schätzte. https://cipherli.st bot zusammengefasste Informationen zum idealen SSL-Setup unterschiedlicher Serveranwendungen, darunter nginx und HAProxy.

Der Domainname war leicht zu merken und dank des Quelltextes auf GitHub konnten Personen auf der ganzen Welt zur Snippet-Sammlung beitragen.
Da ich den Dienst sehr nützlich fand, überlegte ich kurz, ihn zu forken und hier zur Verfügung zu stellen. Ein Blick in den GitHub Network-Graph offenbarte jedoch, dass vor mit bereits mindestens 5 weitere Personen auf diese Idee gekommen waren:

cipherli.st Alternativen weiterlesen

Change Plesk spam-settings in bulk

Since Plesk per default uses the static userdb-driver of Dovecot, it may seem difficult to easily iterate through all mailboxes on the server, for example in order to change the spam-settings of all mailboxes on the systems at once while keeping the „individual settings per-mailbox“ functionality enabled.

The following one-liner may be helpful in such case:

while read domain; do (while read user; do plesk bin spamassassin --update $user@$domain -status true -personal-conf true -action move -hits 6; done < <(ls -1 /var/qmail/mailnames/$domain)); done < <(ls -1 /var/qmail/mailnames/)

In this case, the domains and mailboxes are placed in/var/qmail due to a previous upgrade from qmail to Dovecot. If the directory in your case differs, make sure to change it in the one-liner, too.

Brother DCP-T500W Netzwerk-Scanner unter Fedora 27

Um mithilfe des oben genannten Gerätes und Fedora, in meinem Fall in Version 27, über das Netzwerk zu scannen, bedarf es des „brscan“-Tools von Brother, mit dem der Netzwerk-Scanner zum System hinzugefügt wird.

Mit den folgenden drei Schritten lässt sich so der Scanner einfach konfigurieren und wird dann von Scanning-Applikationen wie xsane als „scanner:net1;dev0“ (oder ähnlich) erkannt.

Download:

wget http://download.brother.com/welcome/dlf006648/brscan4-0.4.4-4.x86_64.rpm

Installation:

sudo dnf install brscan4-0.4.4-4.x86_64.rpm

Scanner hinzufügen:

brsaneconfig4 -a name=scanner model="DCP-T500W" ip=192.168.000.192

Optional – am System existierende Drucker anzeigen:

scanimage -L

Seither habe ich bereits einige Dutzend Seiten gescannt. Soweit ist dies ein Musterbeispiel für Linux-Unterstützung von Peripherie. Wenn nun noch der Quelltext des brscan-Tools verfügbar wäre …

Images and Exif „orientation“ vs native „rotation“

The Exif orientation-setting and applications which are unable to interpret it, are annoying. The following two steps show how to remove the orientation-setting and rotate the specified images natively.

Remove Exif orientation (originals are kept):

exiftool -Orientation= /path/to/images/*.jpg

Rotate the images by 90 degrees (originals are kept):

for file in /path/to/images/*.jpg; do convert "$file" -rotate 90 "${file%.JPG}"_rotated.JPG; done

Dovecot „FETCH BODY[] for mailbox INBOX UID 1 got too little data“

Es kann passieren, dass man in Dovecot zwar zlib glaubt zu aktivieren, dies aber nicht im Bereich „protocol imap“ und nicht mit der „imap_zlib“-Einstellung tut, was dann dazu führt, dass mit der folgenden Fehlermeldung Mailboxen nicht abgerufen werden können:

Oct 13 16:16:08 hostname dovecot: imap(user): Error: read(/data/vmail/user/mdbox/storage/m.339): FETCH BODY[] for mailbox INBOX UID 505 got too little data: 2864 vs 6789

Mutmaßlich deshalb, weil der Server die Nachricht verschlüsselt schickt, dies aber nicht entsprechend announciert. Es muss, zur Lösung des Problems, das Plugin im Bereich „protocol imap {}“, bevorzugt in der Datei 20-imap.conf, wie folgt angegeben werden:

protocol imap {
 mail_plugins = $mail_plugins imap_zlib
}

So, wie hier beschrieben.