Kolab 3.4 unter CentOS 7 mit jeder Menge ungelöster Abhängigkeiten

Seit Version 3.3 unterstützt die Groupware Kolab die Linux-Distribution CentOS. Probiert man mit einer minimalen CentOS-Installation Kolab über yum zu installieren, wirft dieses viele Fehler weil bestimmte Pakete nicht oder in falschen Versionen in den Repositories vorhanden sind.

Deshalb sollte zuvor das EPEL-Repository hinzugefügt werden. Die Verfahrensweise ist hierbei sehr einfach, da das Repository mittels yum installiert werden kann:

yum install epel-release

Das Paket „epel-release“ ist dabei im „extras“-Repository zu finden. Das EPEL-Repository beinhaltet vom Fedora Projekt erstellte Pakete für RHEL und Derivate, die unter Umständen (wie in diesem Fall bei der Installation von Kolab) benötigt werden[2].

[1] http://www.cyberciti.biz/faq/installing-rhel-epel-repo-on-centos-redhat-7-x/
[2] https://fedoraproject.org/wiki/De_DE/EPEL

Anmerkung: In der ersten Quelle findet sich noch eine alternative Möglichkeit, das EPEL-Repository mittels manueller Installation eines RPM nachzurüsten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.