Check_MK MRPE-Checks am Beispiel eines OpenVPN-Nagios-Plugins

Mithilfe des NRPE, des Nagios Remote Plugin Executors, ist es mit wenig Aufwand möglich, in völlig unterschiedlichen Skriptsprachen geschriebene Skripte leicht an Nagios und Nagios-basierte Applikationen anzubinden.

Für Check_MK gilt dies ebenfalls, mit dem Unterschied, dass es sich hierbei um MRPE, den „MK’s Remote Pugin Executor“ handelt – der Name ist geändert, die Funktionsweise bleibt identisch.

So wird der MRPE beispielhaft eingerichtet

/etc/check_mk/mrpe.cfg:

OVPN_clients /usr/lib/nagios/plugins/check_openvpn -H localhost -p 2194 -n -t 5
OVPN_client_names /usr/lib/nagios/plugins/check_openvpn -H localhost -p 2194 -c -t 5

Auf das Skript muss der Monitoring-User Rechte besitzen, diese Datei auszuführen:

chown <monitoringuser> /usr/lib/nagios/plugins/check_openvpn
chmod u+x /usr/lib/nagios/plugins/check_openvpn

Auf die /etc/check_mk/mrpe.cfg muss der Monitoring-User Rechte besitzen, diese Datei zu lesen:

chown <monitoringuser> /etc/check_mk/mrpe.cfg
chmod u+r/etc/check_mk/mrpe.cfg

Ein check_openvpn/OpenVPN-spezifischer Hinweis

Um OpenVPN mit dem check_openvpn-Skript monitorieren zu können, muss der entsprechende Management-Socket, in Version 1.0 von check_openvpn ein TCP-Socket aktiviert werden:

/etc/openvpn/openvpn.conf

management 127.0.0.1 2194

Es existiert eine angepasste Version 1.1 von rkaldung, welche unter anderem die Funktionalität nachrüstet, einen UNIX-Socket als Management-Socket zu verwenden.

Auch andere, optimierte Versionen sind neben der originalen Version 1.0 verfügbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.