Rechnen mit Java

Hört sich erstmal öde an, ist aber nicht ganz unwichtig. Wie ihr ein Java Projekt erstellt wisst ihr ja wahrscheinlich schon aus dem vorherigen „Hello World!“ Tutorial.

Also erstellt ein neues Projekt und eine neue Klasse, die die Main-Methode beinhaltet.

Jetzt kommt aber leider ein wenig Theorie:

In Java gibt es verschiedene Datentypen die verschieden Aufgaben haben. Den Datentyp String haben wir ja schon kennen gelernt. Dieser kann eigentlich jedes alphanumerische Zeichen aufnehmen und speichern. Leider kann man mit diesem Typ nicht rechnen.

Dafür gibt es dann spezielle Datentypen, die Zahlen aufnehmen und mit denen wir dann rechnen können.

byte: Ganzzahlen von -128 bis 127

short: Ganzzahlen von -32.768 bis 32.767

int: Ganzzahlen von -2.147.483.648 bis 2.147.483.647

long: Ganzzahlen von -9.223.372.036.854.775.808 bis 9.223.372.036.854.775.807

float: 1,40e-45 * bis 3,40282346638528860e+38

double: von 4,94065645841246544e-324 bis 1,79769313486231570e+308

Wir werden uns aber zu Anfang nur auf int und double beschränken, da meines Wissens Java intern sowieso int als Datentyp für Ganzzahlen verwendet. Double hingegen kann mit Fließkommazahlen umgehen, was int wiederum nicht kann.

Praktischerweise können wir Zahlen in diesen Datentypen speichern. Das passiert mit folgendem Befehl:

double ersterWert = 25;

double zweiterWert = 25.8;

jetzt können wir mit den Werten rechnen und diese Werte mit den zugewiesenen Namen ansprechen. Das Ergebnis legen wie in einer neuen Variablen ab:

double ergebnis = ersterWert + zweiterWert;

Wenn wir das Ergebnis jetzt ausgeben mit dem Befehl:

System.out.print(ergebnis);

erhalten wir als Ausgabe das Ergebnis 50,8.

Das Ganze funktioniert natürlich auch mit anderen mathematischen Operatoren wie z.B.

+, -, *, / und %.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.